Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Solarium Sonnenstudio Sonnencreme Deutschland Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Photomed

Anfänger

  • »Photomed« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 20. Februar 2010

  • Nachricht senden

1

Samstag, 24. April 2010, 22:32

Die Verordnung geht in die heisse Phase

Hallo Sonnenfreunde,

mit der Anhörung der Verbände (eingeladen sind an die 30 Verbände und etliche Firmen und Privatpersonen) am 28. April im BMU in Bonn geht das Ringen um die "Solarien-Verordnung" (UV-Schutz-Verordnung, UVSV) in die heisse Phase.

Photomed/IGS und SLS hatten sich bereits unmittelbar nach Bekanntwerden einer ersten, noch sehr vorläufigen Fassung aus dem Ministerium an die Arbeit gemacht. Mit dem "offiziellen" Referentenentwurf mit Begründung vom 18. März 2010 konnte dann Satz für Satz am Text gearbeitet werden.

Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der "Solarien-Verordnung": Prof. Dr. Rupert Scholz
Gleichzeitig wurde der bekannte Staatsrechtler, der frühere Berliner Justizsenator und ehemalige deutsche Verteidigungsminister (1988-89), Prof. Dr. Rupert Scholz, mit der verfassungsrechlichen Prüfung der Verordnung beauftragt.
Die Stellungnahme der Solarien-Verbände
In verschiedenen Arbeitsgruppen konnten die Einwände sowohl der Betreiber als auch der Industrie gegen das "Regulierungsmonster Solarien-Verordnung" gründlich erarbeitet, juristisch noch einmal präzisiert und schließlich zu einem einzigen Papier zusammengefasst und heute dem Ministeriuim zugeleitet werden.

Diese Stellungnahme liegt in zwei Formen vor:
1. Einer sog. Synopse - der direkten Gegenüberstellung von Verordnungstext und Einwänden/Änderungsvorschlägen (PDF zum Downloaden hier),
2. als geschlossener Vortragstext für die Anhörung (PDF zum Download hier) und dazu
3. eine kritischen Auseinandersetzung mit der Begründung der Verordnung (PDF zum Download hier)
Gleichzeitig wurde eine Stellungnahme speziell zum Problem der auch in der allgemeinen Synopse verschiedentlich angesprochenen Überschneidungen und Konflikte der Verordnung mit den internationalen Normen von Dr. Frank Richarz beim BMU eingereicht (PDF zum Download hier).
Jetzt ist jeder von Ihnen gefordert!
Um diesen Argumenten in der politischen Auseinandersetzung um eine sachgerechte Verordnung Nachdruck zu verleihen, muss deutlich werden, dass die gesamte Branche, jedes Studio vor Ort mit seinen Kunden und Freunden, hinter den Forderungen der "vereinigten Verbände" steht und keineswegs gewillt ist, den gesetzlichen Overkill und damit den Untergang vieler selbstständiger Existenzen kampflos hinzunehmen.

Mit zwei Aktionen wird die Branche diesen Willen den politischen Entscheidern deutlich vor Augen führen:
1. Jeder Studiobetreiber ist aufgerufen, sich an "seine" Landtagsabgeordneten (da die endgültige Entscheidung Ländersache ist und im Bundesrat getroffen wird), aber auch an andere Politiker seiner Region, in einem Schreiben zu wenden und ihnen die große Sorge vor einer existenzvernichtenden Überregulierung vorzutragen, wie sie sich im gegenwärtigen Referentenentwurf der "Solarienverordnung" ausdrückt.
2. Eine Unterschriftenaktion, bei der die Solarien-Nutzer, Ihre Kunden, und ein breites, interessiertes und informiertes Publikum ihren Protest gegen ihre Entmündigung als Verbraucher deutlich machen kann.
Einige Text-Vorschläge und Muster für die einzelnen Absätze eines solchen Briefs an die Abgeordneten Ihrer Region finden Sie hier (bitte vor dme Klicken als Photomed-Mitglied einloggen). Sofern Sie die Namen Ihrer Lantagsabgeordneten nicht kennen, finden Sie diese auf den Web-Seiten Ihres Landtags (am Beispiel NRW hier).

Die Unterschriftenaktion wurde bereits durch einen sehr begrenzten Test vorbereitet. Der Grund ist einfach: eine solche Aktion schlägt sehr schnell in ihr Gegenteil um, wenn sie nicht eine eindrucksvolle Quote an Unterschriften vorweisen kann.
Der Test sollte die Sicherheit geben, dass jedes Studio in der Lage sein müsste, mindestens 100 Unterschriften in den "großen Topf" einzubringen.
Die ersten Ergebnisse dieses Test deuten darauf hin, dass alle beteililgten Studios diese Quote erfüllen und übererfüllen.
Wenn der Test Anfang der kommenden Woche beendet und ausgewertet ist, wird die Aktion für alle Photomed-Studios - und voraussichtlich darüber hinaus - gestartet. Neben einem Flyer mit der Begründung für die Aktion und einer Unterschriften-Liste wird es verschiedene unterstützende Materialien und Maßnahmen geben, die Ihnen das Überzeugen der Menschen und das Einsammeln der Unterschriften erleichtern sollen.

Wenn die Aktion startet, hängt der Erfolg von Ihnen ab! Jedes Studio sollte mit der aktiven Unterstützung der Aktion seinen Beitrag leisten zum politischen Kampf für vernünftige und praktikable "Spielregeln" in der Besonnungsbranche und gegen bürokratische Regulierungswut, sinnlose Bevormundung und wirtschaftlichen Ruin.
Neues Photomed-Poster mit Frühlingsstimmung

Mit einem neuen Poster plus Flyer will Photomed gerade in diesen konfliktreichen Zeiten die positive, heitere Seite der Besonnung betonen und Frühlingsstimmung einfangen. Gleichzeitig soll das Bewusstsein für die vielen heilenden und vorbeugenden Gesundheitswirkungen der (künstlichen) Sonne gestärkt werden.

Das Poster kann, wie immer,
1. bei der Photomed-Geschäftstelle (Tel. 0 78 23/ 96 29 14, Email service@photomed.de) für Mitglieder kostenlos bezogen oder
2. online im "Werbemittelshop" (LogIn erforderlich: http://www.photomed.de/Werbemittel-Shop.…tel-shop.0.html) bestellt werden.
Umrüstung auf 0,3 W/m² mit dem "0,3 Butler"





Gleichgültig, wie in der Verordnung die Übergangsfristen festgelegt werden, die Umrüstung der Geräte auf die neue 0,3 W/m² kommt - und sie kommt schnell. Das stellt viele Betreiber vor erhebliche Probleme.
Eine große - und darüber hinaus kostenlose - Hilfe bei der Umrüstung bietet der 0.3 Konfigurator "0,3 Butler" von NEW TECHNOLOGY.

Der NEW TECHNOLOGY BUTLER bietet Ihnen online über 1200 0.3-Umrüstvarianten von Solarien führender Hersteller. Damit Sie Ihr Solarium schnell, individuell, komplett und sicher auf die entsprechenden Leuchtmittel und alle weiteren notwendigen Komponenten (Filterscheiben, EPROM, Vorschaltgeräte...) umstellen können, stellt Ihnen NEW TECHNOLOGY diese umfangreiche Datenbank und das Know How zur Verfügung.

Bei vielen Solarien gibt es Auswahlmöglichkeiten zwischen verschiedenen Leuchtmitteln, insbesondere UV-Niederdrucklampen. Ganz einfach können Sie mit dem "Butler" die für Ihr Solarium individuelle Bestückung, unter Einhaltung der gesetzlichen und europäischen Richtlinien zu 0.3, auswählen.

Näheres dazu auf der "Butler-Website":
www.03butler.de
oder
www.03konfigurator.de
Keine gedruckten "Sonnen-News" mehr - "Fliegende Blätter" erscheinen wieder





Fliegende Blätter wieder jeden Donnerstag
Der Herstellerverband SLS hat mit der laufenden Ausgabe die "Sonnen-News" aus Kostengründen eingestellt. Die bisher von Prof. Wüst betreuten "Sonnen-News" hatten zuletzt bei einer zweimonatigen Erscheinungsweise eine Auflage von 36.000 Exemplaren und waren als eine Art "Kundenzeitschrift" für die Kunden der Sonnenstudios gedacht.

Die Online-Kundenflyer, die "Fliegenden Blätter" - in der Vergangenheit jeden Donnerstag als PDF an Abonnenten verschickt - werden ab dem kommenden Donnerstag, 29.04., nach einer vierwöchigen Zwangspause wieder regelmäßig erscheinen. Abonniert werden können die "Fliegenden Blätter" per Email an service@photomed.de oder über den Photomed-Werbemittelshop im Internet.

Thema bewerten

Werbung © CodeDev