Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 6. Juni 2006, 13:02

Oberflächenbräuner vs Tiefenbräuner

Hi, war heute das 4. mal im Soli, und die nette Frau meinte da, ich soll heute mal untern Tiefenbräuner soll. Nun meine Frage. Sollte man da immer abwechseln zwischen Oberflächen und Tiefenbräuner? Was ist da der unterschied? Man sieht doch nicht in die Tiefe der Haut???
Dann noch ne Frage: Ich geh zur Zeit immer 9 Minuten? Wie sollte ich das steigern? Hatte beim 1. und 2. mal nen leichten Sonnenbrand. Jetzt aber nix mehr? Jedes mal eine Minute mehr?

Danke!!!

Steffen88

unregistriert

2

Mittwoch, 7. Juni 2006, 14:05

Kennt sich niemand damit aus???

Bitte antwortet mal!!!

Danke

3

Mittwoch, 7. Juni 2006, 14:49

Solarium Besuch

Hi

also wenn du dich verbrannt hast ist das zu viel nimm ne leichtere Bank.
Steigerung ist eigentlich nach Gefühl.

Wichtig: Immer so das du dich nicht verbrennst.

PS nimm immer Kosmetik

alle paar Wochen kannst du unter den Tiefenbräuner aber am Anfang eher nicht.
Der Tiefenbräuner ist für die Unteren Hautschichten gedacht.

4

Mittwoch, 7. Juni 2006, 14:54

re

wenn du richtiger Anfänger bis geh erst mal wenig und nur ein mal die Woche dann kannst du das steigern .. eigentlich nach Gefühl es gibt keine Regel da alle anders reagieren.

Später kannst du 2 x die Woche gehen und ab und zu den Tiefenbräuner.

Steffen88

unregistriert

5

Mittwoch, 7. Juni 2006, 17:12

Ich hatte ja letztes mal gar kein Sonnenbrand mehr! Muss man also öfters und den Oberlfächenbräuner als unter den Tiefenbräuner? Kann man das ungefähr sagen in welchem Verhältnis man das machen sollte? Ich bin Hauttyp 2-3. Wie sollte ich das mit der zeit dann Steigern. Hab da gar keine Ahnung. geh jetzt immer neun Minuten. Habt ihr mir nen Vorschlag wie ich das Steigern sollte?

Danke!

6

Mittwoch, 7. Juni 2006, 22:28

RE: Oberflächenbräuner vs Tiefenbräuner

HI,
Tiefenbräuner… so was gibt es nicht, ist nur ein Wort. Der so genannte Tiefenbräuner ist eine Sonnenbank ohne Gesichtsbräuner, nichts anders. Die Studiobetreiber bestücken meistens diese Geräte, ohne Gesichtsbräuner mit stärkeren Röhren, damit das Risiko eines Sonnenbrandes größer ist. Ich rate dir, gehe auf eine Sonnenbank mit 100 Watt Röhren, UVB- Anteil nicht größer als 1,4%, Röhrenanzahl 40 bis 50 Röhren ab 15 Minuten… Du wirst sehen, es „fruchtet“. Natürlich die Bedienung weißt was du mit 1,4% UVB meinst…..
Viel Spaß beim Braun werden.
LG
dupek

7

Donnerstag, 8. Juni 2006, 08:16

re

Die BEdienung wird das nicht wissen . .als in der Regel nicht daher gibt es ja dieses Forum. :) damit man überhaupt noch was fragen kann und ne Antwort bekommt.

Steffen88

unregistriert

8

Donnerstag, 8. Juni 2006, 15:32

auf dem Tiefenbräuner wo ich war gabs aber auch nen Gesichtsbräuner!

Kann mir niemand weiterhelfen?

Maria- Magdalena

unregistriert

9

Donnerstag, 8. Juni 2006, 22:37

dann hat die Tante im Studio keine Ahnung gehabt. es war eine normale Bank mit etwas intensiveren Lampen. Versuche mal mit 100 watt röhren, sowie der dupek dir geraten hat.

bis dann

Maria- Magdalena

10

Sonntag, 11. Juni 2006, 20:52

RE: Oberflächenbräuner vs Tiefenbräuner

hallo,
also mir hat meine "solariumberatung" im solarium gesagt, dass Tiefenbräuner schwachsinn sind und wirklich nur ein name ist, da die heutigen solarien ALLE tief in die haut eindringen und die bräune genau solange hält, zusätzlich haben die normalen oberflächenbräuner noch einen gesichtsbräuner, wo ich sagen muss dass es viel besser ist mit gesichtsbräuner.
aber das muss jeder selbst wissen ich sage nur: oberflächenbräuner sind besser!
mfg, jenny

Steffen88

unregistriert

11

Montag, 12. Juni 2006, 16:58

also sind Tiefenbräuner nur mit stärkeren Lampen bestückt, wenn sie noch einen Gesichtsbräuner dabei haben, so wie es bei mir da war, oder?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Steffen88« (12. Juni 2006, 16:59)


12

Mittwoch, 14. Juni 2006, 13:23

Re:

das weiß ich leider nicht, kann ich dir keine antwort drauf geben

nur meine studioberatung hat es mir so erklärt, dass die heutigen solarien mit bester technik ausgerüstet sind, sprich: sie dringen tief in die haut ein und die bräune hält länger.

falls es nicht so ist, bitte verbessert mich. danke,
jenny

stevemitchell

unregistriert

13

Mittwoch, 21. Juni 2006, 15:36

RE: Oberflächenbräuner vs Tiefenbräuner

Zitat

Original von Jenny
hallo,
also mir hat meine "solariumberatung" im solarium gesagt, dass Tiefenbräuner schwachsinn sind und wirklich nur ein name ist, da die heutigen solarien ALLE tief in die haut eindringen und die bräune genau solange hält, zusätzlich haben die normalen oberflächenbräuner noch einen gesichtsbräuner, wo ich sagen muss dass es viel besser ist mit gesichtsbräuner.
aber das muss jeder selbst wissen ich sage nur: oberflächenbräuner sind besser!
mfg, jenny


also das kann ich absolut nicht bestätigen.

wenn früher meine gesunde kellerbräune auf vordermann bringen wollte, dann hab ich die ersten zwei male normale sonnenbänke (uva) benutzt.
da war es so, dass man zwar kurz nach dem sonnenbaden, etwas farbe feststellen konnte, aber spätestens nächsten tag war nicht mehr viel zu sehen.
das dritte mal bin ich dann unter den tiefenbräuner (uvb) gegangen. (die sonnenbank nannte sich irgendwas mit "spaghetti").
da hatte man zwar erst nicht viel gesehen, aber spätestens am nächsten morgen, wenn man morgens in den spiegel schaute, dachte man, dass man frisch aus' urlaub käme. man hatte eine richtige schöne satte bräune. leider kommt man nach benutzung eines "echten" tiefenbräuners nicht mehr drum rum, sich der frage "warst du im solarium?" zu entziehen

ich finde, dass man den unterschied sehr deutlich spürt.
anfänglich kannte ich den tiefenbräuner gar nicht. da konnte man den noch so stärksten turbobräuner nehmen...die wirkung eines tiefenbräuners erreichte man lange nicht. irgendwann war man auf einem niveau festgefahren und bräune sah nicht schön aus. so typische solariumbräune.

in der solarien-kette city-sun gab' es auch jeweils nur einen tiefenbräuner (spaghetti...).
die meisten anderen haben gar keinen und erzählen dann immer so was wie "wäre nicht nötig" oder "bei uns haben wir nur tiefenbräuner"... wer's glaubt.

seit meinem umzug nach hamburg, finde ich leider solche tiefenbräuner nicht mehr. man hört nur die oben genannten kommentare :-(.

ciao

Traumtaenzerin77

unregistriert

14

Samstag, 24. Juni 2006, 21:27

Tiefenbräuner

Hallo!
Wenn du anfängst dich unter eine Sonnenbank zu legen ,würde ich folgendes raten.....
Mit einer schwachen Bank anfangen und nicht länger sonnen als 10 Minuten.Einfach um zu sehen wie du reagierst.Jeder ,auch wenn er den gleichen Hauttyp hat,kann verschieden reagieren.Dann gibt es auch Bänke die du einstellen kannst.Ein bestimmter Hauttyp und die Stärke.Wenn du mit dem niedrigsten begonnen hast erst 10 Minuten dann die Bank höher stellen und wieder 10 Minuten.Bis sie so hoch steht wie es geht.Dann langsam erhöhen ,so um 5 Minuten.Wenn du das einige male gemacht hast eine hochwertigere Bank wählen.Aber vorsicht ,sobald du merkst es wird zu warm......aufhören.Zu dem Thema :Tiefenbräuner
Erst dann drunter gehen wenn du eine bestimmte Bräune erreicht hast und schon eine Zeit sonnen gehst.Ich gehe schon sehr lange auf die Sonnenbank und haben auch in einem Studio gearbeitet.Und ich muß sagen das selbst ich aufpassen muß um mich nicht zu verbrennen.Die Tiefenbräuner sind sehr stark und haben auch teilweise einen Gesichtsbräuner.............Die Bräune sieht mann nicht immer sofort aber aus erfahrung kann ich sagen das es bis zu 4 -5 Tagen nachbräunt.Aber auch nach"brennt"Also vorsicht !!!Besser ein zertifiziertes Sonnenstudio besuchen.Da ist die Beratung sehr gut!Ich hoffe ich konnte dir ein bißchen helfen .Gruß Traumtaenzerin77

Steffen88

unregistriert

15

Montag, 26. Juni 2006, 08:57

Danke, hast mir sehr geholfen!!!

16

Montag, 26. Juni 2006, 22:27

Solarium

Zitat:"auch nach"brennt"Also vorsicht !!!Besser ein zertifiziertes Sonnenstudio besuchen.Da ist die Beratung sehr gut"

es kann nichts nachbrennen! das ist doch klar weil keine Einwirkung der UV Strahlung mehr stattfindet.
Die Bräune kommt etwas später weil die Haut mit der Melaninproduktion begonnen hat.
Bezüglich der Zertifizierung: das hat keinerleiaussagekraft ob ein Studio gut ist oder nicht. Die Zertifizierung ist lediglich auf dem Markt um nochmals Geld aus den Studios zu holen. logisch oder ? wenn erst einmal eine gewisse menge an Studios Zertifiziert ist dann wollen die anderen auch weil der Kunde dann doch nur die Zertifizierten Studios nutzen will. auch wenn es keinen Unterschied gibt. Denn auch da wird man schlecht beraten wenn man Pech hat.

Es liegt immer an der Person die hinter der Theke steht und nur 5 Euro bekommt .. gute Beratung bekommt man nur bei geschulten Personal oder den Eigentümern des Studios .. alle anderen Aushilfen kennen sich einfach nicht aus.

Wichtig ist nur das du selbst langsam anfängst und selbst urteilst das du dich nicht verbrennst.
Wechel ab und zu die Bänke um das Spektrum zu vergrössern.


Denk drann viel hilft nicht viel !!

17

Freitag, 24. August 2007, 19:14

aus medizinischer sicht... (wenns interessiert)

bin medizinstudent und pauk gerad fürs examen. heut ist derma dran (dermatologie = hauterkrankungen).

kurze vorbemerkung:

UV-A licht hat eine größer wellenlänge (400-320nm), dadurch kann es nicht so tief in die haut eindringen. in meinem buch steht zu den effekten:

1.sofortpigmentierung (durch verdunkelung farbloser pigmentvorstufen)
2.hautalterung

UV-B licht hat eine kleinere wellenlänge (320-280nm), dadurch dringt es auch in tiefere hautschichten. zu den effekten:

1.indirekte pigmentierung: es stimuliert die melanozyten dazu, neues melanin zu produzieren, welches dann in den folgenden stunden bis tagen "nachdunkelt". die melanozyten (kommen nur in der tiefe der haut vor) produzieren den farbstoff melanin, welcher unsere haut dunkler erscheinen lässt und uns vor der sonne schütz.
2.karzinogenese, was soviel heißt wie tumorentstehung. dass liegt daran, dass in der untersten schicht der epidermis die "stammzellen" der haut liegenen, diese teilen sich und erneuern damit kontinuierlich unsere haut.

UV-C licht kann übrigens noch tiefer in die haut eindringen und birgt ein sehr sehr hohes krebsrisiko (komm in solarien meines wissens nach NIE vor, aber im universum - es wird durch die ozonschicht (noch!) weitgehend absorbiert (in australien ist die hautkrebsrate in den letzten jahren erschreckend gestiegt - was man mit dem dort stärkerem "ozonloch" in verbindung bringt).

lange rede - kurzer sinn:

wenn tiefenbräuner einen höheren uv-b-anteil haben, dann sind die bräunungsergebnisse sicher besser. aber damit steigt auch das risiko einen hautkrebs zu entwickeln. gefährlich ist vor allem das maligne melanom (meist braun bis schwarz), wenn das erstmal metastasiert hat (=streuung einzelner tumorzellen per blut in den ganzen körper), dann ist dass ein klares todesurteil (nach 10 jahren sind 97% der betroffenen tot). solange man den tumor vorher rausschneiden kann, überlebt aber jeder. also immer schön auf veränderungen der haut achten und bei verdacht den hautarzt konsultieren. verdächtig für ein malignes melanom sind folgende veränderungen (ABCDE-regel):
A=assymetrie (man kann keine achse durch das "muttermal" legen uns es spiegeln)
B=begrenzung unregelmäßig
C=farbe sehr dunkel oder unregelmäßig
D=durchmesser nimmt um mehr als 5mm zu
E=erhebungen oder vertiefungen
wenn zwei kriterien positiv sind, sollte man den doc aufsuchen (ich hab übrigens nix davon, will kein hautarzt werden).

hoffe ich hab hier keinen verunsichert. na dann, viel spaß beim sonnen ;-)
(glaub übrigens, dass ein solarium gesünder ist, als unsere sonne da draußen. aber ein jedes ding ist ein gift - allein seine menge bestimmt die wirkung.)

kleine nebenbemerkung:
bei zu langer besonnenung entwickelt man ein "erythem" (sonnenbrand). die dosis die dafür nötig ist nennt man minimale erythemdosis (MED). uv-b hat eine 1000mal kleinere MED, ist also 1000mal stärker als uv-a. wer sich in sicherheit wiegt, weil er "NUR" einen anteil von 1,4% uv-b (bei 98,6% uv-a) im solarium bekommt, der denke daran, dass die 1,4% uv-b immer noch 14mal stärker sind als der uv-a gehalt.

ich hab keine ahnung wie hoch der uv-b anteil in nem "normalem" solarium oder der sonne ist. wenn das einer weiß (oder google), dann könnte man auch vergleichen wie viel sicherer das solarium im vergleich zur sonne ist.

ich werd jedenfalls nicht mehr unter den tiefenbräuner gehen :-(

lg
prometheus

alwisend

unregistriert

18

Sonntag, 23. April 2017, 17:24

Achtung!! neu regelung

Wir habe von einer kompetenten Solarium Fachverkäuferin erfahren, dass es seid Anfang des Jahres eine neue Namensgebung gibt.

Der Tiefenbräuner ist jetzt der Oberflächenbräuner - der Oberflächenbräuner ist jetzt der Tiefenbräuner.

Also Vorsicht bei der Wahl.

Wir möchten euch informieren... nicht dass es zu weiteren Verwechslungen kommt. :thumbup:

123christina

unregistriert

19

Dienstag, 26. September 2017, 06:11

Der Tiefenbräuner

Natürlich besteht der Unterschied zwischen dem normalen und dem Tiefenbräuner, der normale besonnt nur die erste Hautschicht d.h.: dass die Bräune etwas schneller verschwindet. Und beim Tiefenbräuner hält die Bräune einfach um einiges länger. Ich war zuletzt vor 10 Tagen im Solarium und bin immer noch richtig braun. Aber gut, bestimmt auch noch schädlicher als die Normalen, da der Tiefenbräuner in die 2 Hautschicht eindringt.

Beamer1

unregistriert

20

Sonntag, 6. Januar 2019, 19:09

Du solltest mal den Copy Trading Test lesen um mehr zu erfahren. Möglicherweise hilft dir auch Elitepartner Kostenübersicht .

Thema bewerten

Werbung © CodeDev